Energiequalität oder was vom Sinus übrig bleibt.
Energiequalität oder was vom Sinus übrig bleibt.

 

Mit den klassischen Energiequalitätsanalysen nach EN 50160 oder IEC61000-2-4 (Klasse 1, 2, 3) verschaffen wir uns einen Eindruck über das kontinuierliche Betriebsverhalten des Netzes. Dabei wird auch der Strom über den Zentralen-Erdungs-Punkt (ZEP) aufgezeichnet, um über die Normen hinaus die Güte des TNS Netzes beurteilen zu können.

Zudem führen wir oszilloskopische Untersuchungen von Einschalt-, Anlauf- und Kurzschlussverhalten durch, um die so ermittelten Ergebnisse in unsere Netzberechnungen und Netzsimulationen einfließen zu lassen, und darauf basierend praktikable Lösungen erarbeiten zu können.

Bei den Analyse der elektrischen Daten zeichnen wir gleichzeitig das Temperaturverhalten auf, um somit Rückschlüsse über die Alterung bzw. den Lebensdauerverbrauch der Betriebsmittel ziehen zu können.

 

Obwohl Messen kein Arbeiten unter Spannung ist nutzen wir unsere PSA der Klasse 2, um an spannungsführenden Teilen keinen gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Sofern der Kunde Messen als Arbeiten unter Spannung definiert muss er eine Störlichtbogen-betrachtung nach DGUV vorlegen.

 

Wir arbeiten ausschließlich mit Netzanalysatoren der A-Eberle GmbH, die den höchsten Genauigkeitsanforderungen nach IEC61000-4-30 der Klasse A gerecht werden. Z.Zt. stehen zwei Geräte PQ-box 50, zwei Geräte PQ-box 100 und zwei Geräte PQ-box 200 zur Verfügung.